Kaufcharter Modelle

Der Traum von der eigenen Yacht wird mit Yachtpartners und den Kaufcharter Modellen Wirklichkeit!

Das Problem

Erschwingliche Yachten können je nach Werft und Größe schnell 100.000,- EUR und mehr kosten. Addiert man Kosten für Features hinzu, die ein Segler unbedingt meint zu brauchen, dann wird auch schnell die 200.000,- EUR Grenze überschritten.

Auch die Finanzierung über eine auf Segelyachten spezialisierte Bank mit einer minimalen Anzahlung von 30% stellt eine hohe finanzielle Belastung für den Segler dar. Denn stellt man sich vor, das Traumobjekt schlägt mit 200.000,- EUR zu Buche beträgt die Anzahlung 60.000,- EUR und bei einer Finanzierung der Restsumme von 140.000 EUR über 72 Monate läge die monatliche Belastung ohne Zinsen bei 1944,- EUR. Zuzüglich der Kosten, die eine Yacht erst segelbar machen.

Für für viele Segler, auch mit Spar Rücklagen, rückt damit der Traum von der eigenen Yacht in weite Ferne.

Die Lösung

Das Kaufcharter Modell. Bei diesem Prinzip wird die neu erworbene Yacht verchartert, so daß durch den Charter Erlös die Yacht bezahlt wird.

Zu beachten ist, mit welchem Anbieter man zusammenarbeitet. Dieser sollte das bieten, was ich mir als Yachtbesitzer vorstelle, wie z.B. die individuelle Ausrüstung der Yacht, Zeiten der Selbstnutzung (auch zur Hochsaison) und die Konditionen bzgl. der Beteiligung am Charter Umsatz und Kosten des Liegeplatzes.

Einig Auszug weiterer Dinge, die sie beachten sollten, sind:

Die Lage des Reviers entscheidet über die Anzahl der buchbaren Charterwochen. Z.B. Reviere wie das Mittelmeer ermöglichen Charterbuchungen über das ganze Jahr, während dessen Nord und Ostsee nur Saisonbedingte Buchungen ermöglicht.

Die Auswahl der Yacht entscheidet ebenso über den Erfolg. Dabei unterliegen die Vorlieben der Buchenden längerfristigen Trends. Während jahrelang große Yachten mit 50 Fuss und mehr im Trend lagen, sind derzeit ehr kleinere Kabinenyachten und Katamarane sehr beliebt.

Die Möglichkeiten der Finanzierung ist eine wichtige Frage. Neben Banken, die auf die Finanzierung von Segelyachten spezialisiert sind, ist ein Gang zur Hausbank ebenso eine Option. In allen Fällen sind die Angebote sorgfältig zu prüfen. Und mit den richtigen Argumenten (z.B. Kreditschutz) lässt sich eine Yacht auch über die Hausbank finanzieren, obwohl diese meist keine Erfahrung mit gewerblich vermieteten Segelyachten hat. Ziel sollte es sein, den Kredit möglichst schnell abzulösen und mit max. 30% Eigenkapital in die Investition zu gehen.

Der Verkaufserlös und die damit verbundene Rendite. Anbieter die hohe Gewinne versprechen können sich als Schönrechner entpuppen, wenn z.B. die Eigennutzung mit in die Kalkulation einfliesst. Will man seine Yacht nach der Finanzierung veräussern, ist ein Wertverlust über die Nutzungsdauer von ca. 7% pro Jahr als realistisch einzustufen.

 

Das Kaufcharter Modell ist eine attraktive Möglichkeit, auch für Segler mit kleiner Sparrücklage und begrenztem Budget den Traum der eigenen Yacht zu verwirklichen. Es sind zahlreiche Dinge zu beachten, und wir sind Ihr kompetenter Partner an ihrer Seite, damit der Traum nicht zu einem Alptraum wird.

© Barchfeld GmbH 2018